KIT Gründerschmiede

Förderer

Wir arbeiten stetig am Ausbau der Gründungsförderung, um motivierten Gründer/innen optimale Rahmenbedingungen zu bieten. Diese Verbesserung wurde dem KIT dank der Förderung aus öffentlicher Hand ermöglicht.

Wegbereiter und Förderer

Bereits 1998 ergriffen das ehemalige Forschungszentrum (heute Campus Nord) und die Universität Karlsruhe (heute Campus Süd) die Initiative zur Gründungsförderung. Im Rahmen der Förderinstrumente EXIST I und II wurde die Ausgründungspolitik zusammen mit regionalen Partnern über den Verein KEIM e.V. (später KEIMforum) vorangetrieben. Diese Projektförderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) legte den Grundstein für die heutige Arbeit.

Center for Interdisciplinary Entrepreneurship (CIE)

Um allen Gründungsinteressierten und Gründer/innen des KIT eine zentrale Anlaufstelle bereitzustellen, wurde 2008 das Center for Interdisciplinary Entrepreneurship (CIE) als fakultätsübergreifende Gründerplattform gegründet. Das aus EXIST-III-Mitteln hervorgegangene Projekt mit der Installation eines festen Glaspavillon auf dem Campus Süd hat sich als Gründerzentrum etabliert und steht für Beratung und Communitymanagement im Gründernetzwerk.

In diesem Zusammenhang ist die Projektförderung durch das Landesministerium für Finanzen und Wirtschaft aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ebenfalls sehr wertvoll. Im Projekt Inkubatoren 2 werden Veranstaltungen und Beratungsangebote am CIE gefördert. Das Karlsruher Unternehmernetzwerk CyberForum e.V. und die NETSYNO Software GmbH (ehemals NWEBS) haben bei der Intensivierung der Angebote des CIE signifikant beigetragen.

 

KIT-Hightech-Inkubator

Parallel hat auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das KIT mehrfach unterstützt. So wurde im Projekt INKA beispielsweise der Aufbau des 2008 gegründeten KIT-Hightech-Inkubators gefördert. Gegenwärtig wird ein weiteres Projekt PROBE durchgeführt, in dem an der Professionalisierung der Beteiligungsstrategie gearbeitet wird – ebenfalls ein wichtiges Element für die geplante Nachhaltigkeit.

 

Die Förderung durch EXIST IV ermöglicht es uns, die bisherigen Aktivitäten der Gründungsförderung zu bündeln und neue Maßnahmen zu entwickeln. Dieser Aufgabe stellen wir uns im Projekt „KIT-Gründerschmiede“.

Wir sind dankbar für die Unterstützung und Förderung der letzten Jahre – dadurch haben wir heute die Chance, das KIT als Gründerschmiede zu etablieren.